.

Betreuungsweisung

Die Betreuungsweisung ist eine Einzelfallhilfe für mehrfach strafrechtlich auffällige Jugendliche und Heranwachsende, die nur vom Jugendrichter verhängt werden kann. Sie dauert je nach Anordnung und Betreuungsbedarf zwischen sechs und zwölf Monaten. Meist wird sie als klassische Einzelfallhilfe durchgeführt. Die rechtliche Grundlage ist § 10 JGG oder ganz selten § 47 JGG. Bei verbal und intellektuell schwer erreichbaren Jugendlichen können auch praktische Gruppenaktivitäten und gemeinsames Handeln im Vordergrund stehen.

Zielgruppe

Betreuungsweisungen werden ausgesprochen für straffällig gewordene Jugendliche (14 bis einschließlich 17 Jahre zum Zeitpunkt der Straftat) und Heranwachsende (18 bis einschließlich 20 Jahre zum Zeitpunkt der Straftat), die entweder aufgrund erkennbarer Schwierigkeiten und Erziehungsdefizite straffällig geworden sind, oder bei denen sich wegen der Schwere und/oder Häufigkeit des Deliktes Defizite und Konflikte vermuten lassen.

Genauere Informationen zum Arbeitsschwerpunkt Betreuungsweisung erhalten Sie in unserer Konzeption ab der Seite 26.



Kontakt

Brücke Köln
Beethovenstrasse 6

50674 Köln

 

Tel: 0221-233785

E-Mailkontakt

.

xxnoxx_zaehler