.

Sozialdienst

Die Arbeitsauflage/Arbeitsweisung (Sozialdienst) ist die vom Jugendgericht am häufigsten verhängte Sanktion. Die BRÜCKE KÖLN e.V. setzt diese Weisungen pädagogisch sinnvoll gestaltet um. Den straffällig gewordenen Jugendlichen wird die Möglichkeit geboten, eine im Stundenumfang klar definierte unentgeltliche Arbeitsleistung für einen gemeinnützigen Zweck zu erbringen. Hierzu werden sie in eine geeignete Einsatzstelle vermittelt. Werden bei der Vermittlung oder Ableistung der Arbeitsstunden besondere persönliche Probleme offenbar, werden dem/der Jugendlichen zusätzliche sozialpädagogische Hilfen angeboten. Diese können eine einmalige Beratung, aber auch ein längerfristiges Betreuungsverhältnis sein.

 

Sozialdienst

 

Die Arbeitsweisung ist für Jugendliche eine erzieherisch sinnvolle Alternative zum Arrest. Die/der Jugendliche erfährt Anerkennung für ihre/seine Arbeit, es entstehen neue förderliche Kontakte und es können sich berufliche Perspektiven entwickeln. Es werden Schlüsselkompetenzen vermittelt (Zuverlässigkeit, Verantwortung, usw.) und durch die Wahrnehmung der Lebenswelt anderer Menschen wird der eigene Blickwinkel erweitert.

Zielgruppe
Zielgruppe der BRÜCKE KÖLN e.V. sind straffällig gewordene Jugendliche (14 bis einschließlich 17 Jahre zum Zeitpunkt der Straftat) und Heranwachsende (18 bis einschließlich 20 Jahre zum Zeitpunkt der Straftat), die in Köln leben.

Genauere Informationen zum Arbeitsschwerpunkt Sozialdienst erhalten Sie in unserer Konzeption ab Seite 20.



Kontakt

Brücke Köln
Beethovenstrasse 6

50674 Köln

 

Tel: 0221-233785

E-Mailkontakt

.

xxnoxx_zaehler